SAUERKLEE: MIT DIESEN 5 MITTELN WIRST DU DAS UNKRAUT LOS

5 bewährte Methoden

Sauerklee bekämpfen: Das beste Mittel gegen das Unkraut hast du in der Küche

Findest du in deinem Garten Tag für Tag immer mehr Sauerklee? Kein Wunder, denn das Unkraut kann sich selbst vermehren oder bekommt tierische Unterstützung dabei. Mit diesen Mitteln kannst du Sauerklee bekämpfen.

Horn-Sauerklee, in der Regel einfach Sauerklee genannt, erschwert Hobbygärtner*innen die Gartenarbeit. Das lästige Unkraut ist besonders hartnäckig, breitet sich schnell aus und ist definitiv auf unserem Grün nicht willkommen. BILD der FRAU verrät dir Mittel und Wege, um Sauerklee zu bekämpfen.

Sauerklee: Mit diesen Mitteln bekämpfst du das Unkraut

Klee im Rasen bringt bekanntlich Glück, vor allem, wenn man ein vierblättriges Kleeblatt findet. Aber Sauerklee...? Dieses Unkraut macht nur noch mehr Gartenarbeit. Noch dazu ist Sauerklee ein Meister darin, sich zu vermehren: Seinen reifen Samen schleudert das Unkraut teilweise Meter weit, weshalb er auch Springklee genannt wird.

Außerdem tragen fleißige Ameisen die Samen fort. Die kleinen Krabbler sind nämlich ganz scharf auf das Elaiosom, das fetthaltige Anhängsel. All das macht es schwer, Sauerklee zu bekämpfen. Selbst lange Trockenperioden können dem Unkraut nichts anhaben. Nur an schattigen Standorten wächst Sauerklee nicht.

Kann man Sauerklee im Garten vorbeugen?

Sauerklee lässt sich leider nicht vorbeugen. Hat sich das Unkraut in deinem Garten eingenistet, bleibt dir nur noch eine Option: so schnell wie möglich Sauerklee bekämpfen.

5 Mittel, um Sauerklee im Garten zu bekämpfen

Entferne das Unkraut ganz klassisch mittels eines Unkrautstechers, setze die richtigen Dünger ein oder verwende als letzte Option chemische Mittel. 

1. Sauerklee mit Unkrautstecher entfernen

In den meisten Fällen breitet sich Sauerklee nach dem Kauf neuer Topfpflanzen in deinem Garten aus, da sich das Unkraut bereits in dem Topfballen festgesetzt hat. Nachdem du die neue Pflanze in dein Beet eingepflanzt hast, wuchert das Unkraut in deinem grünen Reich. Guck dir die Oberfläche jedes Topfballens also immer genau an, bevor du die Pflanze kaufst. 

Hat sich das Unkraut erstmal bei dir im Garten ausgebreitet, musst du schnell handeln – entweder mit deinen bloßen Händen oder mit einem Unkrautstecher*. Nimm dir den Sauerklee vor und ziehe ihn samt der Wurzel heraus. Danach empfiehlt es sich, Bodendecker gegen Unkraut zu säen, die den Wildwuchs von Sauerklee und Co unterdrücken.

2. Essig gegen Sauerklee einsetzen

Essig kann durchaus gegen Sauerklee eingesetzt werden, der anschließende Erfolg ist allerdings nur von kurzer Dauer. Die Essigsäure schadet zwar der Pflanze und infolgedessen geht das Unkraut ein. Jedoch kommen die Wurzeln in der Erde unbeschadet davon. Kurzum treibt der Sauerklee neu aus. Zudem gehen umliegende Pflanzen durch die Essigsäure ebenfalls ein. 

3. Sauerklee mit Fugenkratzer entfernen

Bei Sauerklee in Pflasterfugen hilft ein Fugenkratzer*. Trotzdem erreichst du auch mit diesem Mittel meist nicht alle tief reichenden Wurzeln. Für einen ersten Erfolg reicht der Fugenkratzer aber aus. 

Langfristige und vor allem weniger mühsame Bekämpfung verspricht ein Unkrautbrenner*. Die Gasflamme hältst du etwa zwei bis drei Sekunden auf jede Pflanze – das genügt schon. Innerhalb der nächsten Tage stirbt der Sauerklee sodann oberirdisch ab.

Auch interessant: Mit diesen Mitteln entfernst du Flechten zwischen Pflastersteinen.

4. Rasen stärken mit Rasendünger

Für eine dauerhafte Unterdrückung von Sauerklee braucht es ganz einfach einen gestärkten Rasen. Das heißt, durch einen geeigneten Rasendünger* solltest du das Wachstum deines Rasens fördern. So gehst du am besten vor:

  1. Dünge deinen Rasen.
  2. Danach lässt du das Gras zwei Wochen wachsen.
  3. Anschließend mähst du den Rasen samt Sauerklee.
  4. Nun verwendest du einen Vertikutierer*, um auch den letzten Rest Unkraut zu entfernen.
  5. Zuletzt säst du frischen Rasen aus.

5. Chemische Unkrautvernichter gegen Sauerklee einsetzen

Das letzte Mittel, um Sauerklee zu bekämpfen, ist der chemische Unkrautvernichter. Der Einsatz ist gegen Unkraut sehr effektiv, allerdings werden auch die umliegenden Pflanzen geschädigt. Deshalb wird von diesem Mittel eher abgeraten.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE National Brands Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen dir hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Quellen:
stern.de, mein-schoener-garten.de, haus.de

2024-06-14T07:08:00Z dg43tfdfdgfd